Am 4. September folgte die Kür der vorangegangenen Pflicht: Tag der Einweihungsfeier unseres zweiten vfm-Standorts im Pegnitzer „Kleinen Johannes 21“.

In großer Zahl waren die Gäste der Einladung der vfm-Geschäftsführer Klaus und Stefan Liebig gefolgt und fanden sich zur Feierstunde am Ort des Geschehens ein. Klaus Liebig begrüßte die Gäste und nahm sie mit auf die Reise von der ersten Begegnung mit dem Insolvenzverwalter der ehemaligen Hohe-Produktionsstätte über die Sanierung und Nutzungsumwandlung in ein modernes Bürogebäude bis hin zum Tag der Fertigstellung und Inbetriebnahme. Hauptnutzer der revitalisierten Immobilie, die sich im Besitz der Familie Liebig befindet, sind die regionale Mandantenbetreuung der vfm Versicherung + Finanzmakler GmbH, sowie die Ankermieter Arbeitsagentur und Jobcenter.

Bürgermeister der Stadt Pegnitz Uwe Raab fand im Anschluss ebenso anerkennende wie freundschaftliche Worte für das Projekt „Kleiner Johannes 21“ und stellte die Schaffung von 40 Arbeitsplätzen ebenso heraus, wie die Stärkung des Standortes Pegnitz: „Eine hervorragende Visitenkarte für unsere Stadt.“

Dekan Dr. Schoenauer segnete die Räumlichkeiten und das tägliche Handeln all jener, die darin wirken. Abschließend übergab er Klaus Liebig einen Haussegen, wie er auch in der vfm-Firmenzentrale zu finden ist.

Vertretend für den gesamten Beirat und nicht zuletzt in guter alter Tradition enthüllte Willi Rauch einen vfm-Grundstein, der vor der Pegnitzer Zentrale ebenso vorzufinden ist, wie in den Frankfurter Geschäftsräumen.

Beim Gang durch die neuen Geschäftsräume fand die Feierstunde einen festlich-entspannten Ausklang.

Weitere Eindrücke der Eröffnungsfeier finden Sie in unserem öffentlichen Facebook-Profil.