Bei der Jubiläumsgala in Wiesbaden im vergangenen April stellte Familie Liebig das vfm-Spendenprojekt „DIE ARCHE“ vor.

Der vfm-Verbund hatte damals 20.000 € gespendet. Das Geld floss in den Neubau der Arche in der Porzellanstadt Meißen, die im November eröffnet wurde. Anlässlich der Firmenweihnachtsfeier besuchten nun die 43 vfm-Mitarbeiter die neue Einrichtung und konnten sich von der sinnvollen Verwendung der Spende vor Ort überzeugen.

Drei Pädagogen und eine Vielzahl ehrenamtlicher Mitarbeiter betreuen in dem neuen Haus täglich bis zu 80 Kinder, im Alter von 6 bis 12 Jahren. Im Vordergrund stehen vor allem viele persönliche Gespräche, die den Kindern dabei helfen, ihre Persönlichkeit zu entwickeln. Arche-Leiter Herr Deffke bezeichnete in seiner Willkommensrede seine Kinder sinnigerweise auch als „Schätze“. Ab 12 Uhr öffnet die Arche werktags und hilft unter anderem bei den Hausaufgaben, bietet aber auch ein gesundes und vollwertiges Mittagessen – für einige Kinder die erste warme Mahlzeit des Tages. Aber auch Alkoholprobleme bei 12jährigen kommen vor und müssen von den Betreuern in Zusammenarbeit mit den Eltern und dem Jugendamt gelöst werden. Am Nachmittag bleibt dann Zeit für verschiedene Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Ein eigenes Computerzimmer ermöglicht den Kindern den sinnvollen Umgang mit den neuen Medien. Chancengleichheit und Gesundheitsprävention sind bei allen mittlerweile 13 bundesweiten Archen Eckpfeiler, damit heranwachsende Menschen positive Erfahrungen sammeln, um zu einer starken Persönlichkeit heranzureifen.

Die vfm-Mitarbeiter konnten eine sehr schöne und kindgerechte Einrichtung bestaunen, in der viel Platz für Kinder am Rande der Gesellschaft geschaffen wurde. Auch wenn die Arche seit November Anlaufstelle für viele Kinder ist, so ist das Haus noch lange nicht fertiggestellt: Kellerräume und Außenbereich sollen in 2012 weiter ausgebaut werden. Spontan entschieden sich die vfm-Mitarbeiter nach dem Besuch daher auch, neben der weiteren Unterstützung durch vfm auch eine private Spende noch vor Weihnachten nach Meißen zu schicken. So kamen aus dem Mitarbeiterkreis weitere 600 € hinzu, die die Geschäftsführung auf 1.200 € verdoppelte.

Über „DIE ARCHE“

Kinderarmut in Deutschland! „DIE ARCHE“ kämpft dagegen an! In ihren Einrichtungen bietet sie den Kindern täglich kostenlos eine vollwertige, warme Mahlzeit, Hausaufgabenhilfe, sinnvolle Freizeitbeschäftigungen, mit Sport und Musik, und vor allem viel Aufmerksamkeit. Denn Kinder brauchen Bestätigung für ihr Selbstvertrauen. Sie brauchen das Gefühl wichtig zu sein und geliebt zu werden. Viele Kinder hierzulande erleben das zuhause leider nicht. „DIE ARCHE“ hat es sich zudem zur Aufgabe gemacht, öffentlich auf Defizite in unserer Gesellschaft hinzuweisen, damit Kinder wieder vermehrt im Mittelpunkt stehen. Dazu sucht die Leitung der „Arche“ auch den Dialog mit Wirtschaft und Politik und bringt darin die Erfahrungen aus ihrer Arbeit mit ein. Für sein Engagement wurde der Leiter und Gründer der „Arche“, Bernd Siggelkow, mit dem „Verdienstorden des Landes Berlin“ sowie dem „Bundesverdienstkreuz" ausgezeichnet. Und auch „DIE ARCHE“ selbst wurde mit der „Carl von Ossietzky-Medaille der Internationalen Liga für Menschenrechte“ und dem „Hanse-Merkur-Preis für Kinderschutz“ gewürdigt.

Das christliche Kinder- und Jugendwerk wurde 1995 in Berlin gegründet. Mittlerweile ist die „Arche“ an zehn Standorten in Deutschland aktiv und erreicht über 2.000 Kinder und Jugendliche. Die Eröffnung weiterer Einrichtungen ist in Planung, denn der Bedarf ist leider enorm. Doch die Aufgaben, die der Verein übernommen hat, kann er nur mit Unterstützung der Bevölkerung bewältigen. Die Arbeit der „Arche“ wird zu 100 Prozent durch Spendengelder finanziert.