Über 500 geladene Gäste und Partner des vfm-Verbundes, darunter auch namhafte Führungspersönlichkeiten aus der Versicherungswirtschaft, waren der Einladung zur diesjährigen vfm Know-how-Börse mit anschließendem Festakt zur Verabschiedung von Seniorchef Kurt Liebig nach Würzburg gefolgt.

Eingeleitet wurde die Hausmesse durch die Gründersöhne Klaus und Stefan Liebig, die gemeinsam mit Robert Schmidt die neue Führungsriege der vfm-Gruppe mit Sitz in Pegnitz und Frankfurt am Main bilden.
Letzterer wurde im Rahmen der Veranstaltung zum Geschäftsführer der vfm-Firmen bestellt. Robert Schmidt ist bereits seit Ende der 90er Jahre bei vfm tätig und verantwortet die Geschäftsbereiche IT, Recht und Personal.

Makler haben klare Favoriten, das wurde bei der Vorstellung des vfm-Produktpartner-Rankings 2014 deutlich. Nur wenige Versicherer schaffen es in der Gunst der vfm-Partner ganz nach oben. Bei der aktuellen Befragung flossen mehr als 20.000 Einzelbewertungen in das Gesamtergebnis ein. Die größte Erwartungshaltung haben Makler im Bereich der Produktqualität wie auch bei einer fairen Relation von Preis und Leistung. Daneben spielen optimierte Prozesse, ein bedarfsgerechtes Betreuungskonzept sowie angemessene Courtagen eine große Rolle bei der Bewertung.        

Die Kriterien beim vfm-Produktpartner-Ranking lauteten:

  • Produkte und Prämien
  • Angebotserstellung und Policierung
  • Bestands- und Schadenbearbeitung
  • EDV
  • Vergütung
  • Maklerbetreuung
     

Die höchste Leistungsdichte gab es im Kompositbereich. Hier kristallisierten sich die Haftpflichtkasse Darmstadt (1.Platz), Helvetia (2.Platz) und KS/Auxilia (3. Platz) als klare Sieger heraus. In der Sparte Krankenversicherung überzeugten Deutscher Ring (1.Platz), AXA Krankenversicherung (2. Platz) und Hallesche (3. Platz) die vfm-Partner. Bei den Lebensversicherern verwies die Alte Leipziger den Volkswohl Bund und die Stuttgarter auf den Silber- bzw. Bronzerang.

Den Schlusspunkt des Tagesprogramms bildete eine von Prof. Dr. Hans-Wilhelm Zeidler moderierte Podiumsdiskussion mit dem Thema „Wirklich nur Wolken am Vertriebshimmel? – Wo scheint die Sonne?“. Die Diskutanten Dr. Dr. Michael Fauser (Vorstand Continentale), Kurt Liebig (Seniorchef vfm), Dr. Matthias Maslaton (Vorstand ARAG) sowie Lüder Mehren (Aufsichtsratsvorsitzender DMA) waren sich einig, dass das Image der Branche dringend verbesserungswürdig sei und die Leistung von versierten Maklern einer deutlich höheren Anerkennung bedürfe.

Der feierliche Höhepunkt der Veranstaltung war am Abend die Verabschiedung von Kurt Liebig in den Ruhestand. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute e. V. (BVK) würdigte Liebig Seniors Zielstrebigkeit, Familiensinn und unternehmerisches Geschick: „Sie sind und bleiben immer durch und durch ein Familienmensch, bodenständig und geradlinig. Sie stehen zu Ihrem Wort und versprechen nichts, was Sie nicht halten können. Ich danke Ihnen für die jahrzehntelange Mitgliedschaft im BVK, die nun durch die Gruppenmitgliedschaft aller vfm-Partner noch enger geworden ist.“

vfm-Beiratssprecher Heiner Herbring fasste die langjährige, freudvolle und produktive Zusammenarbeit mit Kurt Liebig als „fair, partnerschaftlich und menschlich“ zusammen und verdeutlichte, warum Kurt Liebig den schon 1997 gegründeten Beirat gerne als „das Herzstück des Verbundes“ bezeichnet.

Durch die Abendveranstaltung führte der bekannte Comedian und Parodist Jörg Knör mit einer Vielzahl spontaner Anekdoten, gewohnt gekonntem Wortwitz und musikalischen Highlights, über welche die 500 geladenen Gäste mehr als einmal herzhaft lachen durften. 

Dem Wunsch des scheidenden Seniorchefs nachkommend, verzichteten die Gratulanten auf Sachgeschenke. Stattdessen freute sich Kurt Liebig, dass die vfm-Gruppe zum wiederholten Male eine Spende an den langjährigen überregionalen Partner „DIE ARCHE“ in Höhe von rund 15.000 € leisten kann, um so sozial benachteiligte Kinder tatkräftig zu unterstützen. Für lokale Projekte  bedankte sich Kurt Liebig beim stellvertretenden Landrat Manfred Thümmler für die langjährige gute Zusammenarbeit und Unterstützung vor allem während seiner Tätigkeit als Bürgermeister der Stadt Pegnitz. Als äußeres Zeichen seines Dankes überreichte er dem Kommunalpolitiker eine Spende in Höhe von 3.000 € für den von ihm ins Leben gerufenen Verein „Pegnitz für Kinder“.

Das eigens zur Verabschiedung von Kurt Liebig aufgelegte Festmagazin „Der Weg von Kurt Liebig – Grodaus“ können Sie sich hier herunterladen.

Video-Impressionen

  

Bilder-Rückblick